Repräsentationssysteme


 Menschen entwickeln lebensgeschichtlich ein bevorzugtes Wahrnehmungssystem. Die NLP-Anwender nutzen diese Erkenntnis, um Menschen zielorientiert auf ihrem Lieblingskanal anzusprechen, was heute nicht nur unter NLP-Anwendern als die entscheidende Voraussetzung für jegliche Art von effektiver Kommunikation gilt.

 Was bedeutet das aber nun praktisch? Bevorzugt jemand bspw. sein visuelles Wahrnehmungssystem, wird ein NLP-Anwender (zunächst) überwiegend visuelle Prädikate verwenden, also etwa: "Wenn sie sich das alles nun erst einmal anschauen... ." usw. Das setzt allerdings voraus, daß der NLP-Anwender den Lieblingskanal seines Gesprächspartners erkennt und sich seines eigenen Lieblingskanals bewußt ist. Um diese festzustellen, finden Sie in der NLP-Fachliteratur eine Fülle von Methoden, die auch in der NLP-Ausbildung vermittelt werden.

 Damit Sie einen ersten Eindruck entwickeln können, wie Menschen, wenn sie das möchten, ihren eigenen Lieblingskanal feststellen können, bieten wir auf dieser Seite ein kleines Programm an, das es Ihnen grundsätzlich ermöglicht, mit wenigen Mausklicks zu ermitteln, welches Wahrnehmungs- od. Repräsentationssystem von Ihnen vermutlich bevorzugt wird.

 Denke ich an meine Freundin, höre ich zuerst ihre wohlklingende Stimme. Bei meinem Freund ist das anders: Er sieht dann zuerst das Bild seiner Frau, wie er mir versichert hat. Möchte ich mich morgens aus dem Bett locken, denke ich an Kaffee; nein: Zuerst rieche ich den Kaffee. Stimmt das so? Stimmt! Und nun wissen Sie sicher bereits wie es geht... Also: Im ersten Fall wird Auditiv angeklickt, im zweiten Visuell und im dritten Olfaktorisch. Alles klar? Wunderbar!


 [ Zurück ]
© 1999, 2017 Johann Garnitschnig, and Franz-Josef Hücker. All Rights Reserved.