Site Map
GoTo:
RDB home
 
NLP-ShopOptimismusbarometer  
 
Bookmark [ Send Page # QR-Code # Guestbook]Monday, 20 November 2017


Neuro-Linguistic Programming
Research Data Base [ Bohn S, 2004. | Id:315 ]

--

Bohn S: NLP in medical consultation - theory, practical experience and implications. Dissertation Abstracts, Universität zu Köln, 2004.

Abstract: NLP is a tool set for human communication; it provides models to optimize human interaction, to sharpen perception, to enhance the flexibility of behaviour and to widen the repertoire of actions. NLP is said to be effective, time saving, immediately usable. This empirical study investigates if the desired effects of NLP are achieved in the practices of established medical doctors and dentists. The central aspects are reflected in the following questions:

1. During their NLP training, do physicians use NLP models in their communication with patients? It is the aim of this study to investigate to what extent physicians apply the newly trained NLP models in their daily practice. The basis of this research was a modular NLP practitioner training course consisting of eight modules. The question was if the use of NLP models changed from one training module to the following. The first observation took place before the beginning of the NLP training in order to study the previous communication behaviour of the physicians. Besides the evaluation of the doctorpatient interaction by an external observer the physicians were asked for an evaluation by themselves.

Result: The average number of communication models used per physician almost doubled during the NLP training. A comparison of the spectrum of models used before the beginning of the training (phase 0) with the spectrum used at the end (phase 7) and in the middle (phase 4) shows that the results are strongly significant. The trend of using NLP models more frequently during the course of the training was confirmed by the doctors' self evaluation. The less complex models were applied considerably more frequently since they extend the doctor's repertoire of actions and can easily be applied in any consultation. According to the results of this study, the less complex models are used as useful tools for result-oriented communication in doctor-patient interaction.

2. Does doctor-patient interaction change through the use of NLP models during the course of the NLP training? Before the beginning and after the end of the NLP training a standardized questionnaire scaled by fixed intervals was used. The questionnaire captured the participants' expectations of the NLP practitioner training at the beginning (measuring point 1) and the resulting effects in the end (measuring point 2).

Result: NLP training enables physicians to establish a more empathic contact to their patients. Their ability to interact successfully with their patients improves during the NLP training, which was verified by observation as well as by questionnaire. The participants stated that they observed the following effects on themselves by the training: improved satisfaction, more energy in daily life, more empathic contact to others, extended spectrum of communication and more detailed investigation of the patient's medical history. When asked about the effect of the NLP training on the patients, the physicians stated that their expectations had not been met. Also, the doctors did not realize any changes in the daily operation of their practices which could have resulted from their NLP training.

3. Do physicians with training in psychotherapy use a broader spectrum of NLP models? NLP was created on the basis of the observations of three psychotherapists (Satir, Pearls and Erickson) and has shown spectacular successes in the area of psychotherapy. Therefore it is plausible to assume that especially doctors with training in this area will apply a broader spectrum of NLP models.

Result: The observations showed that doctors with an additional training in psychotherapy applied a significantly broader spectrum of communication models. The questioning showed that the difference between the middle ranks of the measuring points 3 and 6 was not any more significant. Accordingly, the additional training in psychotherapy loses importance during the NLP training.

Conclusion: For a selected number of established physicians this study shows what NLP models are employed in doctor-patient communication. Especially the models taught in the first four NLP training modules proved to be immediately applicable in every consultation. NLP as a universal communication model offers more options to doctors for their contacts with the patients. Due to the NLP training the interaction between doctor and patient developed towards a more empathic approach and an improved response to the patient. The qualities attributed to NLP, to be time saving and effective, could not be verified. Nevertheless, the NLP training enriched the doctors' scope - even of those physicians with a prior training in psychotherapy - and gave additional useful impulses.

--

NLP im Arzt-Patienten-Gespräch – Theorie, Praxis und Effekte

NLP ist ein kommunikativer Werkzeugkasten, der Modelle anbietet, den persönlichen Umgang zu optimieren, die Wahrnehmung zu schärfen, die Flexibilität im Verhalten zu erhöhen und das Handlungsrepertoire zu erweitern. Da es sich um ein offenes Kommunikationsmodell handelt, das ständig weiterentwickelt wird und ideologiefrei ist, sind neben den Einflüssen aus anderen Disziplinen auch eigene Kommunikationstechniken entstanden. Welche Wirkung die Werkzeuge haben, wurde oft beschrieben, jedoch selten erforscht. Effektiv - zeitsparend - sofort umsetzbar - sind einige Adjektive, die dem NLP zugeordnet werden. Ob die gewünschte Wirkung erzielt wird, habe ich bezogen auf eine bestimmte Zielgruppe untersucht. Im Zentrum meiner Forschung standen niedergelassene Ärzte, die einen hoch kommunikativen Beruf haben, da sie jeden Tag mit verschiedenen Menschen - sei es mit Patienten, Mitarbeitern oder sonstigen Praxisbesuchern - umgehen. Im Laufe ihrer Berufspraxis haben Ärzte in der Regel eigene Kommunikationsstrategien entwickelt. Ich habe eine NLP-Ausbildungsgruppe begleitet, die sich aus 21 niedergelassenen Ärzten und Zahnärzten zusammensetzt. Die zentralen Aspekte meiner empirischen Untersuchung spiegeln sich in den folgenden Fragestellungen wider:

1. Setzt der Arzt im Verlauf der Ausbildung NLP-Modelle im Gespräch mit Patienten ein? Ziel dieser Arbeit ist es zu erforschen, inwiefern Ärzte die kennengelernten Theoriemodelle der NLP-Ausbildung in den Praxisalltag umsetzen. Die von mir begleitete Ausbildung zum NLP-Practitioner bestand aus acht Bausteinen, die im theoretischen Teil (Kapitel 3) im Einzelnen vorgestellt werden. Grundlage dieser Forschungsarbeit war eine NLP-Ausbildung in modularer Form; sie fand an acht Wochenenden verteilt auf anderthalb Jahre statt. Mit dem "Verlauf der Ausbildung" ist somit gemeint, ob Veränderungen in der Anwendung der NLP-Modelle von Ausbildungsabschnitt zu Ausbildungsabschnitt zu beobachten waren. Veränderungen konnten sowohl in der Vielfalt der benutzten Modelle als auch in der Häufigkeit der Anwendung bestehen. Es wurde untersucht, welche NLP-Modelle überhaupt und welche ggfs. häufiger eingesetzt wurden als andere. Da ich die Kommunikationsmuster niedergelassener Ärzte im Gespräch mit Patienten erfassen wollte, lag für mich die strukturierte, passiv-teilnehmende Beobachtung als Untersuchungsmethode auf der Hand. Um Rückschlüsse auf die Theorie des NLP ziehen zu können, kam für mich nur eine quantitative Untersuchung in Frage. Um die Veränderung des Gesprächs der Ärzte mit Patienten im Verlauf der Ausbildung zu erfassen, hatte ich acht Beobachtungszeitpunkte pro Praxis angesetzt. Die erste Beobachtungsphase fand vor dem Start des ersten NLP-Seminars statt, um das bisherige Kommunikationsverhalten der Ärzte zu erheben. Nach den Ausbildungswochenenden eins bis sieben erfolgte jeweils eine Beobachtungsphase in der jeweiligen Arztpraxis. Neben der Beobachtung als Fremdeinschätzung des Arzt-Patienten-Gespräches, die eine Momentaufnahme eines Praxistages darstellte, wurden die Ärzte um ihre Selbsteinschätzung gebeten. Unter der Fragestellung "Welche Methoden haben Sie im Gespräch mit Patienten wie oft eingesetzt?" wurden die Teilnehmer beim Seminar gebeten, den Zeitraum nach dem letzten Ausbildungswochenende zu reflektieren.

Ergebnis: Die Anzahl der durchschnittlich eingesetzten Kommunikationsmodelle pro Arzt hat sich im Laufe der Ausbildung fast verdoppelt. Wird das Spektrum der eingesetzten Kommunikationsmodelle vor Beginn der Ausbildung (Beobachtungsphase null) mit der Bandbreite am Ende (Phase sieben) und in der Mitte (Phase vier) der Ausbildung verglichen, sind die Ergebnisse stark signifikant. Der Trend die NLP-Modelle im Verlauf häufiger einzusetzen, bestätigte sich auch durch die Selbsteinschätzung der Ärzte. Dadurch, dass die nicht-komplexen NLP-Modelle in jedes Patientengespräch eingebaut werden können, kamen sie auch wesentlich mehr zum Einsatz. Alle nicht-komplexen Modelle erweitern das Handlungsrepertoire des Arztes und können ohne Wissen des Patienten in die Konsultation einfließen. Gemäß der hier ermittelten Ergebnisse werden die weniger komplexen NLP-Modelle als nützliche Hilfsmittel für die zielgerichtete Kommunikation im Patientengespräch eingesetzt.

2. Verändert sich die Arzt-Interaktion durch den Einsatz der NLP-Modelle im Verlauf der Ausbildung? Da in dieser Arbeit die Kommunikation des Arztes im Vordergrund stand, untersuchte ich, ob die Ausbildung zum NLP-Practitioner Einfluss auf das Gesprächsverhalten des Arztes, die Arzt-Patienten-Interaktion und den Praxisbetrieb hat. Für die Abklärung habe ich neben der Beobachtung die stark strukturierte Befragung mittels Fragebogen gewählt. Ich habe vor Beginn und zum Abschluss der Ausbildung der Ärzte einen standardisierten intervallskalierten Fragebogen eingesetzt, um vergleichbare Daten auswerten zu können. Der Fragebogen hat am ersten Messzeitpunkt die erwartete Wirkung der Teilnehmer an die NLP-Practitioner-Ausbildung und am zweiten Messzeitpunkt die erzielte Wirkung erfasst.

Ergebnis: Durch die NLP-Ausbildung ist der Arzt in der Lage einen empathischeren Kontakt auf vielfältige Art und Weise zu seinen Patienten herzustellen. Das Eingehen auf die Patienten nimmt im Verlauf der NLP-Practitioner-Ausbildung zu, was sowohl durch die Beobachtung als auch mittels Fragebogen nachgewiesen werden konnte. Die Teilnehmer geben an, durch die Ausbildung folgende Wirkungen auf sich selber festgestellt zu haben: erhöhte Zufriedenheit, mehr Energie im Alltag, empathischere Kontaktaufnahme, breiteres Kommunikationsspektrum und informativeres Anamnesegespräch. Die Befragung der Ärzte bezogen auf die Wirkung der NLP-Ausbildung auf die Patienten ergab allerdings, dass sich die Erwartungen nicht erfüllten. Durch die NLP-Ausbildung wurden auch keine Veränderungen auf den Praxisbetrieb von den Teilnehmern wahrgenommen.

3. Wenden Ärzte mit einer psychotherapeutischen Ausbildung ein breiteres Spektrum von NLP-Modellen an? NLP ist durch die Beobachtungen von drei Therapeuten (Satir, Pearls und Erickson) entstanden und hat in diesem Bereich spektakuläre Erfolge hervorgebracht. Es ist daher zu vermuten, dass gerade Ärzte, die bereits eine psychotherapeutische Ausbildung abgeschlossen haben, ein breiteres Spektrum an NLP-Modellen anwenden. Die Gruppe mit Zusatzausbildung bestand aus vier Ärzten, die über eine abgeschlossene Hypnoseausbildung verfügen.

Ergebnis: Durch die Beobachtung konnte festgestellt werden, dass die Ärzte mit psychotherapeutischer Zusatzausbildung ein signifikant breiteres Spektrum an Kommunikationsmodellen einsetzten. Die Ärzte mit psychotherapeutischer Zusatzausbildung gaben im ersten Fragebogen an, NLP-Modelle häufiger einzusetzen als ihre Kollegen. Diese Differenz zwischen den mittleren Rängen ist bei den Meßzeitpunkten drei und sechs nicht mehr signifikant. Ergo fällt die Zusatzausbildung im Verlauf der NLP-Practitioner-Ausbildung bei den Fragebögen nicht mehr ins Gewicht. Durch die Untersuchung konnte für eine ausgewählte Anzahl von niedergelassenen Ärzten gezeigt werden, welche NLP-Modelle im Arzt-Patienten-Gespräch eingesetzt werden. Insbesondere die NLP-Modelle der ersten vier Ausbildungsbausteine haben sich als sofort in jedem Gespräch mit Patienten anwendbar herausgestellt. NLP als ein umfassendes Kommunikationsmodell bietet dem Arzt mehr Wahlmöglichkeiten für das Gespräch mit Patienten. Die Arzt-Patienten-Interaktion wurde durch die NLP-Ausbildung hin zu einer empathischeren Kontaktaufnahme und einem verbesserten Eingehen auf die Patienten beeinflusst.

Zusammenfassung: Die NLP zugeschriebene Eigenschaft zeitsparend und effektiv zu sein, konnte nicht nachgewiesen werden. Durch die Ausbildung werden die Handlungsspielräume von Ärzten - auch mit psychotherapeutischer Zusatzausbildung - bereichert und weitere nützlichere Impulse gegeben. Durch diese empirische Untersuchung habe ich einen Forschungsbeitrag geleistet, der belegt, dass NLP für das Arzt-Patienten-Gespräch nützlich ist.


--
 [ Back ]
This website was carefully updated on Monday, 8 February 10:34:03 CET 2016.
Navigation Search Entries Authors Keywords Info State Admin Home Exit
 
   NLP Community * nlp.de
© 1995, 2017 Franz-Josef Hücker. All Rights Reserved.
Send Page Print Page follow nlp_de XING ( NLP Foren ) RSS Feeds & Podcasts