Inforadio: Nahaufnahme ( Sonntag, 19. November 2017, 00.35 Uhr )
Podcast


Ein Jahr Rot-Rot-Grün in Berlin
Fr, 17. November 2017, 09:45

Vor genau einem Jahr ist sich rot-rot-grün in Berlin handelseinig geworden: Am 17. November 2016 haben SPD, Linke und Grüne den Koalitionsvertrag für ihr Dreierbündnis unterschrieben. Dabei haben die Koalitionäre selbst die Erwartungen hochgeschraubt: Einen Aufbruch für unsere Stadt und ein Jahrzehnt der Investitionen haben die drei Parteien versprochen. Das "gute Regieren" war eines der Schlagworte, das die Koalitionsverhandlungen begleitete. Was von der Anfangseuphorie geblieben ist, wo es hakt und was Rot-Rot-Grün im ersten Jahr erreicht hat - Jan Menzel berichtet:


Steinmeier - ein Bundespräsident sucht sein Thema
Do, 16. November 2017, 09:45

Was macht der eigentlich, was will der eigentlich? In der Zeit bis zur Bundestagswahl hat sich der immer noch neue Bundespräsident Frank Walter Steinmeier sehr zurückgehalten, zur sehr, sagen manche. Jetzt nach der Wahl macht er sich aber daran, seine Themen klarer zu benennen, Fragen zu stellen, auf die er Antworten geben will. Alex Krämer hat Steinmeier in dieser Woche während seines Besuchs in Sachsen beobachtet.


BND: Von der Chausseestraße aus gegen den IS
Mi, 15. November 2017, 09:45

Wer von Mitte aus in den Wedding will, kommt nicht dran vorbei - die BND-Zentrale. Jahrelang wurde gebaut, jetzt sind tatsächlich die ersten Mitarbeiter in die Berliner BND-Zentrale eingezogen: Von der Chausseestraße aus behält die Abteilung Terrorismus den IS eng im Blick. Inforadio-Terrorismus-Experte Michael Götschenberg hat den Leiter der Abteilung auf einem Rundgang durch seine neue Arbeitsstätte begleitet.


Problem Viehdiebstahl: Wildwest in Brandenburg
Di, 14. November 2017, 09:45

Es klingt nach Wildwest, ist aber Realität in Brandenburg: In der Mark schlagen immer wieder Viehdiebe zu. Die Täter kommen in der Regel nachts und sie gehen außerordentlich professionell vor. Wie auf einer Weide bei Freiwalde im unteren Spreewald. Dort sind vor kurzem Kälber gestohlen worden. Inforadio-Reporterin Marie Asmussen ist hingefahren.


Die Karibikinsel Barbuda - allein gelassen im Klimawandel
Mo, 13. November 2017, 09:45

Globale Erwärmung, Anstieg des Meeresspiegels und die Folgen des Klimawandels - sie sind spürbar. Auf der Karibikinsel Barbuda zum Beispiel hat Anfang September Hurrikan Irma keinen Stein auf dem anderen gelassen. Noch nie haben die Bewohner des winzigen Eilands mitten im Ozean einen solchen Monstersturm erlebt. Fast zwei Monate danach ist die Insel immer noch evakuiert, an Wiederaufbau noch nicht zu denken. Inforadio-Korrespondentin Anne Kathrin Mellmann hat mit Einwohnern gesprochen, die fassungslos vor den verwüsteten Resten ihrer Häuser stehen.


Sicherheit für die Kleinen - Verkehrsschulen in Berlin
Fr, 10. November 2017, 09:45

Die Berliner Straßen sind voll und gefährlich - und mittendrin viele Kinder, die auf ihrem Schulweg mit dem Fahrrad unterwegs sind. Die meisten sind schon sehr sicher, andere haben ihre liebe Mühe, im Straßenverkehr klar zu kommen. Der Berliner Senat ist sich der Gefahren bewusst und hat vor einem Jahr die Fahrradausbildung an den Jugendverkehrsschulen ins neue Schulgesetz geschrieben. Und seit dem tut sich was, wie Inforadio-Reporter Thomas Rautenberg festgestellt hat.


Zornige junge Männer in Nairobis Slums
Do, 9. November 2017, 09:45

Für viele ist das Leben in Nairobis größtem Slum Kibera eine ausweglose Sackgasse: Armut und Arbeitslosigkeit nehmen jede Hoffnung auf ein besseres Leben. Vor allem junge Männer greifen oft zur Waffe und schließen sich Verbrechergangs an. Sie gelten als cool, haben immer Geld ? und sterben oft jung durch Polizeikugeln. Mwangi war einer von ihnen und will jetzt etwas dagegen tun: Unsere Ostafrika-Korrespondentin Linda Stauda hat ihn getroffen.


Ein Jahr nach der Wahl: Die Stimmung in "Trump-Land"
Mi, 8. November 2017, 09:45

Vor genau einem Jahr geschah das, was eigentlich alle Umfrage-Institute für unmöglich hielten: Donald J. Trump wurde zum amerikanischen Präsidenten gewählt. Die Bilanz des Republikaners seit seinem Amtsantritt im folgenden Januar wird zwar von den meisten Beobachtern als bestenfalls dürftig angesehen, dennoch: Seine Basis steht unumstößlich zu Trump. US-Korrespondent Jan Bösche hat sich im "Trump-Land" umgehört.


100 Jahre Oktoberrevolution: "Es war großer Aufbruch im Lande"
Di, 7. November 2017, 09:45

Auch für viele der in Berlin lebenden Russen ist dieser 7. November ein Tag zum Feiern: Vor genau 100 fand die "Oktoberrevolution" statt. Doch bis heute sind viele Grausamkeiten dieser Zeit nicht aufgearbeitet. Oliver Soos hat sich mit Russlanddeutschen in Berlin getroffen und mit ihnen über ihre Sicht auf die "große Revolution" von 1917 gesprochen.


Ein Stück Donaumonarchie mitten in Jerusalem
Mo, 6. November 2017, 09:45

Die Altstadt von Jerusalem ist eine hektische und keineswegs konfliktfreie Gegend. Mittendrin in diesem Schmelztiegel dreier Weltreligionen, direkt an der berühmten "Via Dolorosa", befindet sich seit mehr als 150 Jahren das "Österreichische Pilger-Hospiz zur Heiligen Familie". Es ist ein Ruhepol inmitten des Lärms und der quirligen Geschäftigkeit der umliegenden Straßen, den auch unsere Korrespondenten gern als Rückzugsort nutzen. Hier gibt es ein original Wiener Café und eine Dachterrasse mit einem spektakulären Blick über Jerusalem. Das Haus steht übrigens allen Besuchern offen. Unser Israel-Korrespondent Benjamin Hammer war ebenfalls dort und berichtet.


Somalia - ein Land im Würgegriff von Terroristen
Fr, 3. November 2017, 09:45

Somalia ist schon lange ein "failed state" ohne öffentliche Strukturen - abgesehen von den Strukturen der Terrormiliz Al-Shabaab, die das Land regelmäßig mit verheerenden Anschlägen überzieht. Einer der bisher schwersten: Mitte Oktober sprengte sich ein Selbstmordattentäter mit einem LKW mitten in Mogadischu in die Luft. Die Bilanz: 300 Tote. Nicht einmal zwei Wochen später kam es zu einem weiteren Anschlag mit mindestens 25 Toten. Doch anders als in der Vergangenheit nimmt die Bevölkerung den alltäglichen Terror nicht mehr einfach hin, sondern geht auf die Straße. ARD-Korrespondent Alexander Göbel berichtet.


Die Last mit dem Ehrenamt
Do, 2. November 2017, 09:45

In den Diskussionen rund um Flüchtlinge findet ihre Stimme seltener Gehör: Die jener Menschen, die die ?Willkommenskultur? 2015 mit Leben erfüllt und die Ärmel hochgekrempelt haben, um den Zuzug hunderttausender Menschen zu stemmen. Es gibt sie noch, diese Ehrenamtlichen, auch zwei Jahre später. Manche von ihnen haben längerfristig Verantwortung übernommen: Als ehrenamtliche Vormünder von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen. Was daran alles hängt und mit welchen Hürden sie auch kämpfen müssen, berichtet Inforadio-Reporterin Anna Corves.